Bußgeld 1x1

Alles was jetzt wichtig ist

1. Sie haben das Recht zu Schweigen.

2. Vermeiden Sie Schuldeingeständnisse,
treffen Sie keine Vereinbarungen
mit der Polizei.

3. Legen Sie
Einspruch innerhalb von 2 Wochen ein.

mehr >

Verkehrsanwälte

Die holen mehr für Sie raus

Geblitzt worden, bei dunkelrot über die Ampel gefahren, zu dicht aufgefahren oder kreativ geparkt? Nun droht ein saftiges Bußgeld oder Punkte in Flensburg? Holen Sie sich mit einem Verkehrsanwalt erfolgsversprechende Verteidigung im Bußgeldverfahren - Er kennt Fehlerquellen und effektive Methoden, mit denen Bußgelder abgewendet und der Führerschein doch noch gerettet werden kann.

In zahlreichen Fällen übernimmt die Rechtsschutzversicherung Ihre Kosten.

Aktuelle Beiträge aus dem schadenfix-Blog

Premiere Bußgeld-Assistent bringt Neumandate

Konsequent aus der Sicht des Betroffenen entwickelt! Kein Stress – kein Aufwand – keine Tippfehler Feiern Sie mit uns am Messestand beim 55. VGT in Goslar Legal Tech für clevere Verkehrsrechtler Viele Verkehrsrechtler warten schon auf die Auslieferung des Bußgeld-Assistenten. Sie wissen, dass die Betroffenen im Bußgeldverfahren schnelle und unkomplizierte Hilfe am besten per Smartphone wünschen! Mit dem Bußgeld-Assistenten senden Sie einfach einen Link per Mail oder SMS (ohne Ihre sichtbaren Kontaktdaten). Der [...]

Mit Sommerreifen durch den Winter. Was habe ich zu erwarten?

Seit 2010 normiert die Straßenverkehrsordnung eine situationsabhängige Win-terreifenpflicht. Danach darf ein Kraftfahrzeug bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis – oder Reifglätte nur mit M & S – Reifen gefahren werden. Doch welche Konsequenzen drohen, v.a. wenn es aufgrund einer unzureichen-den Bereifung zu einem Verkehrsunfall kommt? Zunächst handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die gemäß Bußgeldkatalog eine Strafe [...]

OLG Brandenburg widerspricht der PTB – und diese sich dann auch selbst

Wieder einmal geht es um die „Lebensakte“ oder wie man vielleicht in Anlehnung an das MessEG sagen sollte: die „Verwendernachweise“. In einer eigenwilligen Auslegung der Gesetzesbegründung meint die PTB feststellen zu können, dass die Verwendernachweise lediglich für die Eichbehörden bestimmt seien. Dem ist das OLG Brandenburg nun in einer erfreulichen Entscheidung entgegen getreten… Lesen Sie den vollständigen Beitrag [...]